Atemberaubende Fotos im Winter

Ein Blog über moderne Fotografie

Atemberaubende Fotos im Winter

5. Dezember 2018 Allgemein 0

 

Jetzt beginnt wieder die Jahreszeit, in der man sich gerne zu Hause auf die Couch kuschelt mit einer warmen Tasse Tee und der Natur beim „Winter werden“ zuschaut. So geht es mir zumindest. Wie ist das bei euch? Was sind eure Lieblingsmotive im Winter? Leider sind unsere Winter ja nicht mehr so schneereich, wie sie früher einmal waren. Aber wenn man Glück hat und es geschneit hat, gibt es wunderschöne Motive in der Winterlandschaft.

Ich mag zum Beispiel diese Momente wie die Vögel nach Futter suchen, sich dann im Vogelhaus niederlassen und sich durch die Körner schlemmen. Das ist auf jeden Fall ein wunderschönes Fotomotiv und es können tolle Schnappschüsse entstehen. Noch schöner wird das Bild, wenn dann dazu noch Schnee liegt und die Sonne scheint. Im besten Fall hat man dann noch schnell das Handy, mit einer guten Kamera, zur Hand und kann ein schönes Foto machen.

Wenn das nicht der Fall ist und man noch bessere oder atemberaubende Fotos von der verschneiten Winterlandschaft, von den Eiskristallen an den Pflanzen oder von den zugefrorenen Seen bekommen möchte, muss man sich mit einer Spiegelreflexkamera oder Systemkamera hinaus trauen, um schöne Fotos zu machen. Im Winter gibt es allerhand atemberaubende Motive, die dazu einladen, mit der Kamera auf einen Spaziergang zu gehen und zu fotografieren. Dabei sollte man allerdings nicht die warmen Schuhe und die warme Kleidung vergessen. Am Besten auch Handschuhe mit abklappbaren Fingerschutz, um dann die Kamera richtig bedienen zu können und vorher keine abgefrorenen Finger zu haben.

Ihr müsst auch unbedingt daran denken, dass die Akkuleistung der Kamera bei Kälte viel schneller nachlässt. Wenn wir also ein bisschen Zeit benötigen um ein passendes Motiv zu finden und dann eventuell noch auf das richtige Licht warten müssen, sollten wir lieber einen oder zwei Ersatzakkus dabei haben. Und die möglichst körpernah, damit die beiden Akkus ihre Leistung durch die Kälte nicht so schnell verlieren.

Außerdem ist eine dicke Schneedecke im Winter zwar wunderschön anzusehen, allerdings ist sie nicht gerade einfach zu fotografieren. Oft werden Schneebilder nämlich zu dunkel, da der Schnee die Helligkeit enorm reflektiert, wodurch die automatische Belichtung der Kamera ausgetrickst wird. Deshalb entstehen unterbelichtete Bilder. Aus diesem Grund sollte man bei Schnee lieber eine oder zwei Stufen überbelichten. Alternativ kann man auch einen Polfilter einsetzen oder einen umgedrehten Grauverlaufsfilter an die Frontlinse schrauben. So können starke Reflexionen und die daraus resultierende Unterbelichtungen vermieden werden.

Probiert euch einfach aus und habt Spaß dabei. Ich bin gespannt auf eure Kommentare. 🙂 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.